Unsere Tipps - Österreichische Autoren

„Clara sammelt“ von Ursula Poznanski mit Illustrationen von Ina Hattenhauer

Von 5 bis 8 Jahren

 

Clara möchte etwas Sammeln. Aber ganz sicher keine Sticker, Briefmarken oder Kastanien! Nein, da muss es noch etwas anderes geben. Etwas Neues! Etwas, das nur Clara sammelt. Steine zum Beispiel, aber nicht irgendwelche, sondern nur Steine, die wie etwas anderes aussehen. Oder Thomasse. Oder das trockenste aller Dinge, Staub. Oder Worte, die sie noch nicht kennt.

 

Aber immer wieder gibt es Schwierigkeiten mit ihren Sammlungen. Mal muss man extra dafür etwas abschneiden und dann gibt es Ärger. Mal muss man stundenlang mit fremden Menschen telefonieren, was die Mama gar nicht freut. Dann werden ihre Schulhefte tropfnass und verschmiert oder die ganze Wohnung fängt fürchterlich zu stinken an und dann, na ratet mal, gibt es Ärger.

 

Kann es sein, dass Clara einfach kein Talent zum Sammeln hat? Doch plötzlich hat sie eine Idee…

 

Eine wunderbar witzige Vorlesegeschichte mit fröhlich frechen Illustrationen voller zusätzlicher Details und kleiner Nebengeschichten. Großartig, um viele schöne Vorlesemomente zu sammeln.

 

Ursula Poznanski, Clara sammelt

Vorlesebuc

Verlag: G&G

Preis: 14,95€


mehr lesen 0 Kommentare

"Shelter" von Ursula Poznanski

Ab 14 Jahren

 

Die Idee war völlig verrückt, und sie wären niemals darauf gekommen, wenn die Party nicht so aus dem Ruder gelaufen wäre. Aus einer Katerlaune heraus erfinden Benny und seine Freunde eine irre Geschichte über außerirdische Besucher und verbreiten sie im Internet. Gespannt wartet die Clique ab, was passiert. Zu ihrer eigenen Überraschung nehmen immer mehr Menschen die Sache für bare Münze und Bennys Versuche, alles aufzuklären, bringen ihn schon bald in Lebensgefahr.

 

Was, wenn du dir eine völlig absurde Geschichte ausdenkst, sie zum Spaß in die Welt setzt und plötzlich alle daran glauben? Ein schockierender Thriller über einen Streich, der zur verwirrenden Realität wird.

 

Ursula Poznanski, Shelter

Hardcover

Verlag: Loewe

20,60€


mehr lesen 0 Kommentare

„Alles wird gut, immer“ von Kathleen Vereecken mit Illustationen von Julie Völk. Übersetzt von Meike Blatnik.

Ab 10 Jahren

 

Belgien 1914. Wie schön die Welt ist: Kirmes und eine beste Freundin, mit der man lachen und fröhlich sein kann. Aber vielleicht stimmt das nicht ganz. Denn wir taten nur so. Damit wir nicht hörten, was alle dachten und nicht darüber nachdenken mussten, was allen Angst machte. Denn natürlich wussten wir Kinder es, obwohl wir es nicht wissen durften. Wir hörten es aus den wilden Geschichten der älteren Jungen. Vor allem das eine Wort, das immer wiederkehrte; Krieg. Aber was ist Krieg? Was passiert dann?

 

Zuerst kamen sie aus Richtung des Krieges, Wagen voller Männer, Frauen und Kinder. Dann kam die Garde, um die Männer für das Militär abzuholen. Man hörte Kanonen donnern. Wenig später donnerten deutsche Soldaten in einem endlosen Strom über die gepflasterte Straße. Und dann kam der Hunger. Schließlich gingen wir. Dorthin, wo es sicherer ist. In der Nacht, denn die war sicherer als der Tag. Doch ob sicherer ausreichte?

 

Wenn mir jemand anders erzählen würde, wie Krieg ist, würde ich denken, dass ich die ganze Zeit über Angst hätte. Aber so war es nicht. Wir hatten manchmal Angst. Meisten jedoch lebten wir einfach weiter.

 

Eine zeitlose Geschichte über Liebe und Zusammenhalt in der Familie, über Krieg und Flucht, über das Begreiflich- und das Weitermachen und auch darüber, wie schön die Welt trotz alledem sein kann.

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Oma, Huhn und Kümmelfritz“ von Michael Roher

Ab 8 Jahren

 

Der Kümmelfritz ist der Enkel von der Woniafka Oma. Und das Huhn ist der beste Freund vom Fritz. Es ist ein richtiges Engelshuhn mit einem ungemein edlen Charakter und steckt voller toller Einfälle und Ratschläge. Zum Beispiel wie man ärgerlichen Gatschgolatschen das Fürchten lehrt oder warum Schoko Bananen zum Frühstück auf jeden Fall per Gesetz verboten gehören. Und obwohl das Huhn in erster Linie immer an sich selbst denkt, ist es doch auch ein ziemlich guter Freund, auf den man in jeder Lebenslage zählen kann.

 

9 Geschichten zum Schmunzeln und sich freuen voller Schmäh, Wärme und Liebenswürdigkeit.


mehr lesen 0 Kommentare

„Der Dachs schreibt hier bei Kerzenlicht“ von Erwin Moser

Ab 5 Jahren

 

Gereimte Tiergedichte in „Erwin-Moser-Bestform“.

 

Ganz egal ob Erwin Moser über ein hüpfendes Känguru, müde Kamele, mampfende Affen, kratzende Katzen schreibt, diese Unsinn-Gedichte gehen schon den Kleinsten gut ins Ohr.

 

Eine kleine Kostprobe gefällig:

Über der Erde braust der Sturm,

unter der Erde haust Herr Wurm.

Hat Äpfel, Kerze und Roman,

womit ihn nichts erschüttern kann.

 

Ein kleines Poesiebuch für Groß und Klein, das auch schon mich und meine Kinder begeistert hat, zum immer wieder Anschauen, Lesen und Mitreimen. Liebevoll bebildert mit den für Erwin Moser so typischen Illustrationen.

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Esther und Salomon“ von Elisabeth Steinkellner mit Illustrationen von Michael Roher

Ab 14 Jahren

 

 

Ein ungewöhnlicher Roman in Versform, der auf außergewöhnliche Weise von Dingen erzählt, für die es keine Worte gibt.

 

Wie übersteht man bloß zwei Wochen in einem Hotel mit Eltern, die sich nur noch anschweigen und einer fünfjährigen Schwester, die unentwegt Meerjungfrauenbilder ausmalt und von Arielle plappert? Die vierzehnjährige Ester möchte sich am liebsten selbst zur Adoption freigegeben. Und nur ihre kleine Schwester Flippa merkt, wie es Esther wirklich geht. Und plötzlich ist er da, Salomon auch 14 und selbst großer Bruder. Plötzlich geht ein winziges Rumpeln um die Welt und alles ist irgendwie auf einmal groß und neu und aufregend. Aber was passiert nach dem Urlaub? Kann man Entfernung mit Worten überbrücken?

 

Aus zwei Perspektiven erzählt dieser kraftvolle und berührende Roman von der ersten großen Liebe, vom Getrennt-Sein und von zwei Lebenswelten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Denn nachdem Esther beginnt, übernimmt Salomon, dessen Mutter in einer Hotelküche arbeitet und der vieles aus seiner Vergangenheit als Flüchtling zu bewältigen und verarbeiten hat, das Erzählen.

 

Ein wunderschön mit Polaroids und Skizzen gestaltetes Buch, das auf faszinierende Weise vom Erwachsenwerden in all seinen Dimensionen erzählt und einem mit einem Herzen voller Hoffnung zurücklässt.

 

Elisabeth Steinkellner, Esther und Salomon

Hardcover

Verlag: Tyrolia

19,95€   


mehr lesen 0 Kommentare

„Eine halbe Banane und die Ordnung der Welt“ von Sarah Orlovsky

Ab 10 Jahren

 

Zwei Schwestern: früher einmal eng miteinander verbunden, heute durch eine unsichtbare Wand getrennt. Zwei Schwestern: die Jüngere voller Liebe, Bewunderung und Sorge, die Ältere magersüchtig.

 

In kurzen und prägnanten Episoden erzählt uns die „kleine“ Schwester von ihren Ängsten und Sorgen, die sich rund um ihre große Schwester drehen. Sie teilt mit uns ihre Erinnerungen an Zeiten voller Spaß, in denen sie liebevoll von Barbara umsorgt wurde und sie immer ein offenes Ohr für sie hatte. Wir bekommen ein Wechselspiel aus Angst, Sorge, Schuldgefühl und Machtlosigkeit zu spüren, denn sie vermisst ihre „richtige“ große Schwester so sehr!

 

Eine berührende und zu Herzen gehende Geschichte, die uns die Hilflosigkeit dieser Situation für die Betroffenen vor Augen führt.

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Gwendolyn macht´s andersrum“ von Melanie Laibl mit Illustrationen von Barbara Fisinger

Ab 5 Jahren

 

Für Gwendolyn, das Mäusemädchen, ist jeder Tag ein guter Tag, um alles Mal andersrum zu machen! Zum Beispiel einen Drunter-und-drüber-Tag verbringen, an dem die Zehen endlich mal was zu sehen kriegen und wir herausfinden, wie die Welt wohl aussieht, wenn wir sie kervehrt herum betrachten? Oder einen Sternen-schnupper-Tag mit ganz vielen Übernachtungsgästen ohne Schlafsäcke, Waschzeug und Snacks, dafür aber mit Milchstraßenmilch und ganz großem Sternenkino veranstalten. Oder wie wäre es mit einem einen Klirrkalt-Flockenflug-Tag mitten im Sommer oder einem närrischen Knalltüten-Kichererbsen-Tag, an dem man einfach Mal in eine ganz andere Rolle schlüpft?

 

Denn, palpperlapieps, andersrum ist niemals dumm! Und Sachen einfach so wie man will auf Mäuseart zu machen, schon gar nicht! So schafft Gwendolyn es auch immer wieder, ihre Freunde zum Staunen zu bringen und jeden Tag zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen.

 

10 mausvergnügte Vorlesegeschichten zum Schmunzeln und sich freuen!

 

Melanie Laibl, Gwendolyn

Hardcover

Verlag: Edition Nilpferd

Preis: 16,95 €


mehr lesen 0 Kommentare

„Ein Geschenk für den König“ von Heinz Janisch mit Illustrationen von Silke Leffler

Ab 4 Jahren

 

Der König, groß, glanzvoll und mit Krone auf dem Kopf ist imposant anzusehen, doch ihm fehlt etwas. Alle versuchen ihm das richtige Geschenk zu machen und präsentieren ihrem König die unglaublichsten Dinge, damit er wieder glücklich sein kann. Doch nichts davon ist das, was ihm so dringlich fehlt. Bis ein kleines Mädchen ihn ganz einfach in dem Arm nimmt. Und genau das ist es, wonach der König sich gesehnt hat, denn es gibt viele Arten von Geschenken: teure, goldene, glänzende. Aber das schönste Geschenk vom allen ist die Nähe eines anderen Menschen!

 

Eine wunderschön in collagierten Zeichnungen illustrierte Bilderbuchgeschichte über Sehnsucht und Nähe.

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Der Wassermann hat Zeit“ von Leonie Schlager

Ab 5 Jahren

 

Der Wassermann sagt, Zeit kann man nicht verschwenden und zeigt uns auf welch vielfältige und wunderbare Weise man seine Zeit genießen kann. Nichts ist zu klein oder unbedeutend für ihn, um Zeit damit zu verbringen. Und so erzählt er uns, wofür er sich Zeit nimmt und Zeit lässt. Und warum ihm das zum reichsten Mann der Welt macht.

 

Ein wunderschön illustriertes, poetisches Bilderbuch über das wichtigste, das man haben kann; Zeit!

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Es tanzt ein Mi Ma Monsterchen“ von H.C. Artmann mit Illustrationen von Linda Wolfsgruber

Ab 2 Jahren

 

Die Melodie vom Bi Ba Butzemann kennt wohl jeder und jede und genau das macht das Vorlesen dieses ausgewöhnlichen Pappbilderbuches zu, nicht nur für die Vorleser zu einem großen Spaß. Denn auch die Allerkleinsten werden zum aktiven Mitmachen eingeladen.

 

So wird das Buch geschüttelt und gerüttelt, es wird geklatscht und im Rhythmus auf bunte Punkte getippt. Doch statt dem gefürchteten Bi Ba Butzemann, dem man aus dem Kinderlied kennt, tanzt hier ein Mi Ma Monsterchen im Haus herum.

 

Ein echtes Mitmacherlebnis und eine ungewöhnliche und künstlerisch besonders schön umgesetzte Variante des Konzepts des „Mitmachbuchs“.

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Pippa und das Wolkenei “ von Astrid Nagl mit Illustrationen von Judith Auer

Ab 4 Jahren

 

Das Eichhörnchen Pippa hat es genau gesehen! Die Wolke hat ein rosarotes Ei gelegt. Obwohl ihre beste Freundin Igel Ida meint Wolken legen keine Eier, lässt sich Pippa nicht beirren. Und Schwupps ist das Wolkenei auch schon eingefangen und muss beschützt, gehegt und gepflegt werden. So ein Ei braucht ein kuscheliges Nest. Und ob man es wohl ausbrüten muss? Doch plötzlich kommt ein Windstoß auf und das Wolkenei hüpft davon und tanzt immer höher in die Luft, bis es nicht mehr zu sehen ist. Zum Glück begreift Pippa schnell das Wunder zum Freuen da sind und dass sie gar nicht traurig sein muss.

 


mehr lesen 0 Kommentare

"Mr Bats Meisterstück oder die total verjüngte Oma" von Christine Nöstlinger mit Illustrationen von Erhard Dietl

Ab 8 Jahren

 

Neuaufgelegt - ein Muss für alle Nöstlinger-Fans. Uns erwarten eine turbulente Zeitreise und ein Verjüngungstrank mit erstaunlicher Wirkung.

 

Der geheimnisvolle Mr Bat hat eine Zeitmaschine erfunden, die es ihm ermöglicht, Robis Oma einen Verjüngungstrank anzubieten. Da er ihn einfach so von einer längst verstorbenen Urahnin übernommen, weiß er allerdings nur wenig über den Trank. Das stört die Oma aber ganz und gar nicht und sie trinkt gleich die ganze Flasche aus und verwandelt sie sich ruckzuck in ein fünfjähriges Mädchen. Das geht Robi dann aber doch zu weit. Allerdings gibt es nur eine, die die Verwandlung wieder rückgängig machen kann: Mr Bats Urahnin in der Vergangenheit!


mehr lesen 0 Kommentare

„Hans Christian Andersen: Die Reise seines Lebens“ von Heinz Janisch mit Illustrationen von Maja Kastelic

Ab 4 Jahren

 

Das wunderbarste Märchen ist das Leben selbst.

 

Elsa ist sieben und fährt mit ihrer Mutter in der Pferdekutsche nach Kopenhagen. Mit ihnen reist ein älterer Herr, der sich als Hans Christian Andersen vorstellt. Die zwei kommen ins Gespräch und als Elsa erfährt, dass Herr Andersen Märchen liebt, bittet sie ihm, ihr eines zu erzählen. Und so erzählt er ihr das Märchen von einem Jungen, der fliegen lernte, das Märchen seines Lebens. Und was als sehr traurige Geschichte beginnt, endet in einem Königreich der Buchstaben, als Hans seine Freude am Schreiben findet und es schafft nur mithilfe seiner Fantasie alles Mögliche und Unmögliche passieren zu lassen.

 

Ein wunderschön einfühlsames Porträt vom berühmten Märchenerzähler Hans Christian Andersen und seinem literarischen Schaffen. Großartig als Hybrid aus Bilderbuch und Graphic Novel illustriert.


mehr lesen 0 Kommentare

„Papierklavier“ von Elisabeth Steinkeller mit Illustrationen von Anna Gusella

Ab 15 Jahren

 

Liebes Tagebuch, liebes Skizzenbuch, ja was genau? Dieses außergewöhnliche Buch ist so vieles mehr. Denn Maia, 16 Jahre alt, hat es vor nicht mal zwei Wochen von Oma Sieglinde geschenkt bekommen. Und jetzt ist Oma Sieglinde tot. Eigentlich war sie gar nicht ihre richtige Oma, aber sie hatte für sie, ihre beiden Schwestern und ihre Mutter immer ein offenes Ohr. Und eine offene Tür, ein Stockwerk höher. Und nicht zuletzt hatte sie auch immer wieder mal eine offene Brieftasche, wenn der Kühlschrank wieder einmal leer war. Und sie hatte ein Klavier, das sie liebevoll das Zebra nannten, auf dem Heidi Maias jüngere Schwester spielen durfte, wann immer sie wollte. Um nun für Heidis Klavierstunden aufzukommen, übernimmt Maia neben der Schule eine dritte Schicht in dem Saftladen, in dem sie arbeitet. Einfach hat es Maia wahrlich nicht, aber zum Glück hat sie zwei beste Freundinnen, zu denen sie felsenfest steht und auf die sie sich immer verlassen kann. Und dann gibt es da noch die kleinen Dosen Alltagsglück, die oft nicht mehr als einen Fingerhut füllen, aber alle zusammen mit der Zeit zu einem kleinen See anwachsen, in den du kopfüber springen kannst.

 

Eine durch und durch außergewöhnliche Erzählung in Tagebuchform. Nicht nur außergewöhnlich schön gestaltet; in handschriftlichen Text und großartigen Illustrationen. Sondern es behandelt auch außergewöhnlich spannende Themen wie Liebe, Armut, Familie, Perspektiv(losigkeit), Freundschaft, Aussehen, Arbeitsethik, sexuelle Identität, Glück, Feminismus und Gewalt und bietet so einen spannenden und unterhaltsamen Einblick in den Lebensalltag einer Teenagerin.

 

Papierklavier

Hardcover

Verlag: Beltz&Gelberg

15,40€   


mehr lesen 0 Kommentare

"Willi Virus: Aus dem Leben eines Schnupfenvirus“ von Heidi Trpak mit Illustrationen von Leonora Leitl

Ab 5 Jahren

 

Ein Virus, der im Plauderton von sich und seiner Familie erzählt und uns Tipps gibt, was es ihm leichter macht, möglichst lange bei uns zu bleiben, damit er sich wunderbar vermehren und alle anderen Menschen anstecken kann. Das ist nicht nur witzig, sondern auch spannend, unterhaltsam und informativ! 

 

Darf ich vorstellen Willi Virus. Niemand findet ihn sympathisch und alle wollen ihn möglichst schnell wieder loswerden. Kein Wunder, denn Willi ist ein Schnupfenvirus und bringt eine rinnende Nase, tränende Augen und im schlimmsten Fall auch noch Kopfschmerzen mit sich. Aber was genau treibt er eigentlich in unserem Körper? Was sind Fresszellen, Abwehrzellen und Gedächtniszellen und wie kann ich mich und andere vor einer Ansteckung schützen?

 

Aufgeteilt in einen erzählenden Teil, der uns die Geschichte von Willi Virus mit wenigen und einfachen Worten erzählt und einem Teil mit zusätzlichen Hintergrundinformationen ist dieses Buch für kleine als auch noch für Grundschulkinder interessant. 

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Das Dunkle und das Helle“ von Kerstin Hau mit Illustrationen von Julie Völk

Ab 4 Jahren

 

Kerstin Hau’s feinfühlige Geschichte einer wunderschönen Freundschaft von sehnsüchtigen Gegensätzen ist von Julie Völk in einer fantastischen Mischtechnik aus Cyanotypie (eine Anleitung zum Nachmachen befindet sich am Ende des Buches) und bunter Zeichnung illustriert. So vereint sie knallende, satte Farben mit zarten Linien und einer schummrig-blauen Düsterwelt, die LeserInnen jeden Alters verzaubern kann.

 

Das Struppige und das Zarte leben in völlig unterschiedlichen Welten und sind einsam. Das Struppige, im Dunklen, sehnt sich nach den Farben. Das Zarte, im Hellen, ist neugierig auf die Dunkelheit. Endlich fassen sie all ihren Mut zusammen und wagen sich vor, bis an die Dämmerlichtgrenze. Als sie einander entdecken, entsteht nach erstem Schrecken eine Freundschaft. An der Zarten Hand betritt das Struppige endlich die bunte Welt. Jeden Tag wird es ein bisschen heller im Sonnenschein. Doch dann - als das Struppige sich endlich zum ersten Mal alleine ins Helle traut – ist das Zarte weg, verschwunden. Etwas schreckliches ist passiert und das Zarte wartet schon allein, weinend im Dunkeln. Von nun an entdecken die Freunde auch die Finsternis. Gemeinsam ist sie gar nicht so furchteinflößend. Und gemeinsam schaffen sie es schließlich auch wieder ins Licht. Nun können sie in beiden Welten mit einander leben. Mit Licht und Schatten, Farben und Finsternis, Sonnenschirm und Taschenlampe.

 

Kerstin Hau, Das Dunkle und das Helle

Bilderbuch

Verlag: NordSüd

15,50€


mehr lesen 0 Kommentare

"Das Gänseblümchen, die Katze und der Zaun“ von Thomas Rosenlöcher mit Illustrationen von Verena Hochleinter

Ab 5 Jahren

 

Thema: Vorurteile, Intoleranz

 

Eine feinfühlig-poetische Geschichte über Achtsamkeit und Respekt, über Vorurteil und Intoleranz. kommt, in den die ganze Welt hineinpasst.

 

„Schön“ ist er, der Garten von Lena und Manfred. Gepflegt, umsorgt, behütet und gejätet. Frei von jeglichem Unkraut und sonstigem unerwünschten Gewächs. Doch dann, mitten am Weg, wächst ein kleines Etwas. Zu seinem Glück wird es zuerst von der Katze entdeckt, denn eigentlich darf es da gar nicht sein, dieses Etwas. Und als es sein erstes Blatt entfaltet, gelöffelt, geborstet und gezähnt, erkennt auch der nebenstehende Zaun, dass es sich dabei um ein Gänseblümchen handelt.

 

Es ist nicht unbedingt eine Freundschaft, die sich zwischen den Dreien entwickelt, aber doch eine Beziehung, gekennzeichnet von tiefsinnigen, philosophischen Gesprächen über Leben und Tod und über den Sinn des Lebens. Dem jungen Gänseblümchen ist nämlich nicht entgangen, dass es weit und breit das einzige seiner Art ist. Das bleibt auch nicht lange so, denn trotz Katze und Zaun wird der Störenfried, der da mitten am Weg steht, bald entdeckt …

 

Thomas Rosenlöcher, Das Gänseblümchen, die Katze und der Zaun

Bilderbuch

Verlag: Tyrolia

16,95€ 


mehr lesen 0 Kommentare

„Geschichten vom Franz“ von Christine Nöstlinger mit Illustrationen von Erhard Dietl

Ab 8 Jahren / 3. Schulstufe

 

Der Franz hat es nicht leicht. Weil er sehr klein ist, halten ihn alle für jünger. Und dass er ein Bub ist, glauben sie auch nicht, weil er blonde Ringellocken, Kornblumenaugen, einen Herzkirschmund und rosarote Plusterbacken hat. Das ärgert den Franz aber unterkriegen lässt er sich davon nicht …

 

Drei lustige Geschichten, die uns nicht nur davon erzählen, wie man andere davon überzeugt, dass man kein Mädchen ist, sondern auch, wie man den großen Bruder zum Weinen bringt und die Mama rot werden lässt.

 

Ein Lesebuch für Kinder in der 3. Schulstufe mit lustigen Geschichten mitten aus dem Leben, über die man wunderbar reden und nachdenken kann!


mehr lesen 0 Kommentare

"Es ging ein Schneemann durch das Land" von Mira Lobe mit Illustrationen von Winfried Opgenoorth

Ab 3 Jahren

Ein ganz besonders herzerwärmend und phantasievolles Bilderbuch für die allerbeste Lese-Jahreszeit.

 

Im Garten vor dem Haus steht ein Schneemann, ein ganz gewöhnlicher Schneemann. Es ist nichts Besonderes an ihm. Doch Lisa hat ihn ins Herz geschlossen und Angst, dass er draußen im Garten frieren könnte. Und so bringt sie ihm eine Tasse heißen Tee. Von da an ist der gewöhnliche Schneemann kein gewöhnlicher Schneemann mehr, denn er wird zu einem Teemann und kurz darauf zu einem Geh und sogar zu einem Drehmann. Die Stadt gefällt ihm nicht denn er möchte kein Oje-Mann und auch kein Oweh-Mann sein. Und so wird er zu einem Schneemann-Teemann-Seemann und reist kurzerhand übers Meer in den Norden, in eine Gegend, in die kein Sommer kommt. Ob er wohl gut angekommen ist?

 

Mira Lobe, Es ging ein Schneemann durch das Land

Bilderbuch

Verlag: Jungbrunnen

15,00€ 


mehr lesen 0 Kommentare

„Die gestohlenen Juwelen: Ein Fall für Jaromir“ von Heinz Janisch mit Illustrationen von Ute Krause

Ab 8 Jahren

Eine Detektiv-Geschichte in 15 Kapiteln rund um ein ungewöhnliches Detektivduo, das mit viel Witz, einer untrüglichen Spürnase und jeder Menge Ausgeschlafenheit jeden noch so schwierigen Fall löst! Aber natürlich erst nach der täglichen Lektüre einer englischen Tageszeitung. So viel Zeit muss sein!

 

Lord Huber, der berühmte Detektiv im Ruhestand, ist auf der Suche nach einem treuen Begleiter. Da er schon viele spektakuläre Detektivfälle gelöst hat, ist diese Stelle natürlich sehr begehrt. Aber Herr Jaromir, ein Dackel mit scharfem Verstand und flinken Pfoten, versucht sein Glück und kann auch gleich anfangen, denn die beiden Herren finden sofort Gefallen aneinander. Der erste Fall, der Scotland Yard eine Menge Rätsel aufgibt, lässt auch nicht lange auf sich warten. Einer dänischen Millionärs Witwe wurden während ihres alljährlichen Urlaubs im Kurort Bad Grünberg königliche Juwelen, ein Familienerbstück, gestohlen. Der Fall wirft viele Fragen auf und auch an Verdächtigen mangelt es nicht. Aber was hat Bad Grünberg mit London zu tun? Und ein weißer Pudel mit Scotland Yard? Zum Glück sind die Zwei ein gutes Team und so kann die Jagt nach den gestohlenen Juwelen beginnen! 

 

Heinz Janisch, Die gestohlenen Juwelen: Ein Fall für Jaromir

Hardcover

Verlag: Obelisk Verlag

Preis: 12,00€


mehr lesen 0 Kommentare

"Stille Nacht, fröhliche Nacht" von Julie Völk

Ab 3 Jahren

Ein leises, sehr zärtliches Buch über das gemeinsame Erleben des Weihnachtsfestes.

 

In einer funkelnden Schneelandschaft nähert sich am Horizont eine bunte, fröhliche Karawane. Ein Zirkus! Will er in die Stadt, in der die Menschen in emsiger Vorfreude auf Weihnachten die letzten Dinge erledigen? Nein, die Wagen ziehen weiter, denn sie werden schon sehnlichst erwartet: Vor einem hell erleuchteten gemütlichen Haus warten Mutter und Kind auf ihre Lieben, um ein wunderschönes Weihnachtsfest vorzubereiten und zu feiern.

Julie Völk erzählt in ihrer ganz eigenen Bildsprache und ohne ein einziges Wort von dem, was Weihnachten ausmacht: Von Vorfreude, vom Zusammenkommen, von gemeinsam erlebter glücklicher Zeit, die nachklingt, wenn die stille und fröhliche Nacht vorbei ist.

Julie Völk, Stille Nacht, fröhliche Nacht

Bilderbuch

Verlag: Gerstenberg

Preis: 17,50€


mehr lesen 0 Kommentare

"Guten Morgen, kleine Straßenbahn" von Julie Völk

Ab 3 Jahren

Eine Bilderbuchgeschichte ohne Text zum Selbererzählen und Entdecken.

 

Früh am Morgen, wenn es auf den Straßen noch still ist, wenn die Sonne die schlafenden Häuser in goldenes Licht taucht und der Straßenkehrer das Trottoir fegt, erwacht der Straßenbahnfahrer. In Ruhe zieht er sich an und fährt mit seiner kleinen Bahn in den Tag hinein. Die Fischfrau steigt zu, der Junge mit dem kleinen Riesenrad und die Oma, die strickt und strickt. Wer hat welches Ziel? Durch welche Straßen, welche Stadtviertel führt der Weg? Einfach einsteigen und mitfahren! So friedlich sich die Bahn durch die Stadt bewegt, so unzählig viele Geschichten haben die Fahrgäste, die Häuser und Gassen zu erzählen.

 

Dieses Buch von der Wienerin Julie Völk ist mit viel Liebe fürs Detail gezeichnet. Immer wieder gibt es witzige und humoristische Einzelheiten zu entdecken.

Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kinder- u Jugendbuchpreis 2017

Julie Völk, Guten Morgen, kleine Straßenbahn

Bilderbuch

Verlag: Gerstenberg

Preis:15,40€


mehr lesen 0 Kommentare

"Neue Geschichten von Jana" von Sarah Michaela Orlovsky

Ab 7  Jahren

Sarah Michaela Orlovsky schildert sehr witzig und mit vielen typisch österreichischen Wörtern ausgeschmückt (Bussi geben, dümpfeln, kudern, ...) aus dem Leben der 7-jährigen Jana. Ein nettes Vorlesebuch!

Wenn Jana es nicht besser wüsste, würde sie ja sagen, das ist Halsweh. Aber Jana hat keine Zeit für Halsweh!

 

Das erste Schuljahr hat Jana ja schon einmal gut hinter sich gebracht und die ersten Sommerferien auch. Das zweite steht also vor der Tür. Manche Dinge haben sich nicht geändert - mit den Glitzerspangenmädchen Jasmina, Alma und Tamara aus der Schule kann sie sich immer noch nicht wirklich anfreunden. Aber zum Glück gibt es weiterhin Sebastian: den besten Freund, Forschungsassistenten und Abenteuerkollegen weit und breit. Andere Dinge bringen wiederum große Veränderungen mit sich: So wird Jana nicht nur Schildkrötenmama, sondern auch große Menschenschwester. Da heißt es gleich einmal "schwestern" üben. Fein, dass Sebastian einen kleinen Cousin hat - ideal zum Tainieren. Sie selbst meint, sie habe das mit dem Babysitten schon ganz gut gemeistert. Doch die Erwachsenen sind sich da nicht so sicher ...

In 18 Geschichten dürfen wir die fröhlich freche, aber oft auch nachdenklich hinterfragende Jana mit all ihren Kinderfreuden und -sorgen ein weiteres Jahr begleiten, bei aufregenden Erlebnissen mitfiebern, uns über unverständige Erwachsene mitärgern und gemeinsam mit ihr erleichtert sein, weil der beste Opa der Welt nicht verrät, dass sie beim Zirkusbesuch doch noch nicht ganz gesund war.

Sarah Michaela Orlovsky, Neue Geschichten von Jana

Hardcover

Verlag: Tyrolia

Preis: 14,95€


mehr lesen 0 Kommentare

„Elanus" von Ursula Poznanski

Ab 14 Jahren

 

Absolute Leseempfehlung – Achtung Hochspannung!!!

 

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.

Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

 

Ursula Poznanski, Elanus

Taschenbuch

Loewe Verlag

10,30 €

 


mehr lesen 0 Kommentare

„Greta und die magischen Steine" von Paul Maar und Helga Bansch

Ab 5 Jahren

Die kleine Greta lebt mit ihrer Mutter und ihrem Hund Karo in einem Dorf nahe beim Meer. Der Vater ist vor vielen Jahren ins sagenhafte Goldland gesegelt, um sein Glück zu machen, aber nie zurückgekehrt. Die Familie hat seither nur das Nötigste zum Leben. Eines Tages kommt eine wunderliche alte Frau des Weges und bittet um ein Glas Milch. Als Greta ihr den Wunsch erfüllt, schenkt ihr die Frau den ersten Zauberstein und rät ihr, sich auf die Suche nach ihrem Vater zu machen und zum Meer zu gehen. Mutig macht sich Greta zusammen mit Karo auf den Weg ...

 

Paul Maar, Greta und die magischen Steine

Bilderbuch

Verlag: Annette Betz

Preis: 15,40 €


mehr lesen 0 Kommentare