„Der große Streik der Pflanzen“ von Ute Scheub

Ab 12 Jahren

 

Wir schreiben das Jahr 2028, es fällt nur noch wenig Regen und es ist unerträglich heiß. Millionen Pflanzen verdursten und gehen elendig zugrunde. Für sie ist kaum mehr Lebensraum übrig, alles wurde im Laufe der Zeit zubetoniert. Mohana Mohn, ein Klatschmohn, der in einem gigantischen Treibhaus, in dem Pflanzen gefangen gehalten und gezüchtet werden lebt, erhebt in ihrer Not plötzlich zum allerersten Mal ihre Stimme. Na eigentlich ihre Duftstoffe, denn so kommunizieren Pflanzen miteinander. Als dann plötzlich auch noch zwei Kinder mit einem Apparat, mit dessen Hilfe sie die Blumen verstehen können, im Gewächshaus auftauchen und ihnen helfen wollen, ist sich Mohana Mohn sicher; es ist Zeit, sich zu wehren! Und so beschließen die Pflanzen in großen Stil weltweit zu streiken. Doch die Menschen nehmen sie nicht ernst. Mit einer Blume Verhandlungen führen? Wie lächerlich, wo käme man da hin! Aber nicht nur das Pflanzenreich ist vom Aussterben bedroht, die Lebensweise der Menschen gefährdet ebenso viele Tierarten, Pilzarten und winzige Bodenlebewesen. Und all das hat, ob die Menschen es glauben wollen oder nicht, auch drastische Auswirkungen auf das Leben ihrer Spezies.

 

Ein Buch mit vielen Facetten, in dem man nicht nur viel Interessantes über das Pflanzenreich, Treibhausgase oder die Wichtigkeit von Bakterien für die Kreisläufe der Natur erfährt. Es ist auch ein Plädoyer für ein respektvolles, achtvolles und friedvolles Miteinander.

 

Ute Scheub, Der große Streik der Pflanzen

Hardcover

Verlag: Jacoby & Stuart

Preis: 16,50€


Kommentar schreiben

Kommentare: 0