„Das Rätsel um die rosa Box“ von Angela Bernhardt mit Illustrationen von Julia Dürr

Ab 7 Jahren

 

Nana, das bedeutet die Wagemutige. Was für ein Name. Dabei hat Nana sogar Angst vor der kleinsten Spinne, traut sich keinen Bocksprung zu machen und würde ihren Namen am liebsten einfach tauschen. Vor allem, weil ihr Mitschüler Milan, der sich alles traut, sich oft über sie lustig macht, weil sie so ängstlich ist. Doch eines Tages beobachtet Nana Milan dabei, wie er in einem Laden eine kleine rosa Box mitgehen lässt. Kann es sein, dass Milan ein Dieb ist? Und was soll sie jetzt tun? Einfach nach Hause gehen, um die Decke über den Kopf zu ziehen oder all ihren Mut zusammennehmen und wie eine ausgefuchste Detektivin nachforschen, was Milan mit seiner Beute vorhat? Zum Glück hat Nana ihre Tante Lotte, die ihr immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Und so traut sich Nana und findet heraus, dass Milan nicht nur schrecklich und gemein ist, sondern dass sein Name der Liebe bedeutet und er ein gutes Tauschgeschäft und ihre Hilfe dringend gebrauchen kann. Wenn das nicht ein guter Grund ist, um über sich selbst hinauszuwachsen!

 

Ein wunderbarer kleiner Roman über das mutig sein, in dem so viel mehr steckt, als man bei den nur knapp 60 Seiten vermuten mag.

 

Obwohl die Kapitel kurz und die Sätze einfach und schnörkellosen sind, entwickelt die Sprache, die sich nicht vor fröhlichen Wortschöpfungen scheut, einen wunderbaren Zauber. Die Illustrationen, die mit lebendigem Strich in Rosa und Braun gehalten sind, unterstützen das Geschriebene wunderbar und lassen uns gar keine andere Wahl, als mit Nana mitzufiebern und sie gleich ins Herz zu schließen.

 

Angela Bernhardt, Das Rätsel um die rosa Box

Erstleser

Verlag: TULIPAN

Preis: 10,30€


Kommentar schreiben

Kommentare: 0