„Regenbogentage“ von Nora Dåsnes, übersetzt von Katharina Erben

Ab 10  Jahren

 

Tuva ist 12 Jahre alt und mag zeichnen, saure Erdbeergummis und ihre Freundinnen Bao und Linnéa. Für das neue Schuljahr hat sie sich vorgenommen, ein ganzes Tagebuch vollzuschreiben und zu malen, sich einen coolen Style zuzulegen und sich vielleicht sogar zu verlieben. Doch nach den Ferien ist alles irgendwie anders. Denn eine ihrer besten Freundinnen hat plötzlich einen Freund. Was, wenn alle anderen Mädchen jetzt auch einen Freund haben? Was, wenn keine Jungs mehr übrig sind, wenn Tuva es endlich schafft, sich auch zu verlieben? Jetzt braucht sie einen Plan, wenn sie nicht die Einzige sein möchte, die nicht verliebt ist! Aber geht das überhaupt, dass man sich einfach vornimmt, sich zu verlieben? Und was, wenn da einfach keiner ist, der passt? Warum muss alles immer so kompliziert sein!?! Und dann ist da noch das neue Mädchen, Miriam …

 

Dieses großartige Buch ist ein sehr gelungener Hybrid aus Tagebuch und Graphic Novel über die schön verworrene und wunderbar komplizierte Zeit, in der man zwar kein Kind mehr, aber auch noch kein Jugendlicher ist. Klingt kompliziert? Ist es auch. Aber noch nie war das so unterhaltsam nachzulesen und außergewöhnlich dargestellt wie in diesem Buch!

 

Besonders schön sind die Illustrationen, bei denen sich Comic Panels mit den Tagebuchskizzen von Tuva abwechseln. Auch der Einsatz von Strich und Farbe, je nach Gefühlslage schafft es zu verzaubern.

 

Eine wunderbare Geschichte über das Heranreifen und sich verlieben. Eine unbedingte Leseempfehlung!


 

Nora Dåsnes, Regenbogentage

Graphic Novel

Verlag: Klett Kinderbuch

18,50€


Kommentar schreiben

Kommentare: 0