„Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ von Marc-Uwe Kling mit Illustrationen von Astrid Henn

Von 6 bis 10 Jahren

 

Es sind Ferien und Opa und Oma sind mal wieder da, um auf Tiffany, Max und Luisa aufzupassen. Und obwohl den drei Kindern inzwischen klar ist, wer hier auf wen aufpassen muss, haben sie den Opa allein in der Küche gelassen. Fehler! Folgendes muss man wissen: Als Opa noch klein war, gab es noch gar keine Wasserkocher. Damals gab es Wasserkessel, die man auf die Herdplatte stellen musste, um das Wasser zu erhitzen. Deshalb war es sicher ein Versehen, dass der Opa den Wasserkocher auf die Herdplatte gestellt und sie dann angemacht hat. Mein Gott, das hättest du riechen sollen! Überall schwarzer Qualm. Als die Eltern dann nach Hause kommen und das ganze Tohuwabohu sehen, stellt sich heraus, dass jeder von ihnen schon mal etwas Dummes gemacht hat. Und viele von ihnen sogar mit einem Wasserkocher. Auch aus Versehen natürlich!!! Und am Ende war es dann doch ziemlich gut vom Opa, dass er den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat, weil die ganze Familie dadurch einen besonders schönen Tag erlebt hat mit Tischtennisturnier, Wasserschlacht, Lagerfeuer und Gruselgeschichten von Wasserkochern.

 

Wieder einmal eine äußerst amüsante Geschichte von Marc-Uwe Kling voller Situationskomik und Weisheit. Durch die größere Schrift und den vielen lustigen Illustrationen auf jeder Doppelseite ein wunderbares Erstlesebuch für schon etwas geübtere Leser.


 

Erstlesebuch

Verlag: Carlsen

12,90€

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0