„Helsin Apelsin und der Spinner“ von Stefanie Höfler mit Illustrationen von Anke Kuhl

Ab 6 Jahren

 

Helsin ist klein, eigentlich immer fröhlich und adoptiert. Manchmal fällt es ihr schwer, still zu halten, und wenn irgendetwas nach ihrem Kopf läuft, wird sie zornig und bekommt einen Wutausbruch wie ein Rumpelstilzchen - einen „Spinner“, wie es ihre liebevollen Adoptiveltern nennen. Ihr Umfeld hat sich damit irgendwie arrangiert und hält ihre Ausbrüche aus. Bis Louis neu in die Klasse kommt, sich über sie lustig macht und Helsin ihm vor Zorn die Nase blutig schlägt. Auch das ihr bester Freund sich mit Louis gut versteht, macht die Sache nicht einfacher und so beginnt es in Helsin immer wieder zu brodeln. Und als sie dann auch noch heimlich Louis geliebten Fidschi-Leguan stiehlt, versteht sich selbst nicht mehr und weiß nicht, wie sie aus der Sache wieder herauskommen. Dass Louis auch noch immer netter wird, ist dabei nicht die letzte Überraschung in dieser Geschichte!

 

Eine rasante und locker-heitere Erzählung rund um die Nöte eines vor Energie sprühenden Kindes, dass so einiges bewältigen muss und darüber wie zwei Streithähne sich schließlich näherkommen. In sorgsamen, klaren und poetischen Worten erzählt, entwickelt diese Geschichte einen regelrechten Sog und liefert einiges zum Lachen und zum Nachdenken.

 

Hardcover

Verlag: Beltz & Gelberg

Preis: 13,90 €


Kommentar schreiben

Kommentare: 0